ACAMA Tam Tam Gongs

 
ACAMA Tam Tam Gong

Was ist ein Gong? Woran erkennt man einen guten Gong?
Gongs wurden und werden in vielen Kulturen für die unterschiedlichsten Klang-Zwecke in den verschiedensten Formen hergestellt. Ein Gong besteht immer aus einer geschmiedeten oder gegossenen Metallscheibe, aus unterschiedlichen Metall-Legierungen. Geschmiedete Gongs werden von Meistern in einem langwierigen Prozess vom glühenden bis zum kalten Zustand gehämmert, bis der Klang optimal ist. Die Formgebung von Gongs unterscheidet sich nach Herkunftsland bzw. Kulturkreis. Gongs aus chinesischer Tradition sind im Westen am meisten verbreitet.

Für den Einsatz im Therapiebereich finden sehr häufig Chao Gongs (Tam Tam) und Fen Luo (Wind-, Sonnen- oder Feng-) Gongs wegen ihrer günstigen Klangentwicklung Verwendung.

Polyglobe Music lässt seine Gongs unter dem Markennamen ACAMA in Wuhan in China nach den Vorgaben des Klangkünstlers Acama anfertigen. Diese Gongs entsprechen in Klangintensität und in ihrem Schwingungsverhalten den Erfahrungen und Anforderungen in der Klangmassage und anderen therapeutischen Anwendungen, bei denen ein harmonisierendes Schwingungsverhalten im Zellbereicht erreicht werden möchte.

Schwerer Gong-Schlegel

ACAMA Tam Tam Gong
Der Tam Tam Gong, oder Chao-Gong, besteht aus einer massiven Metall-Scheibe, deren Kante umgebogen ist. Der Klang ist weit tragfähig und wuchtig.

ACAMA Tam Tams Premium Quality
Für die Therapiearbeit, sie sind sehr klangstark, obertonreich, lassen sich leicht spielen und sind selbstverständlich frei von schaften Kanten an den Rändern und an den Bohrlöchern. Ein reissfestes, schwarzes Seil sorgt für sicheren Halt im Gongständer.