Kornquetschen & Co.

 

 

"Erneure uns mit einer reinen Speise,
mit Tau, mit ungetötetem Gericht,
mit jenem Leben, das wie Andacht leise
und warm wie Atem aus den Feldern bricht".

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Dinkel
Roggen
Gerste
Hirse

Wie wertvoll ist Getreide? Was steckt in einem kleinen Korn? Getreide - dieses Wort kommt vom althochdeutschen "gitregidi" für "Ertrag" und "Besitz" und bedeutet auch "das, was getragen wird".

Dinkel, Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse und Quinoa, Reis und Mais - Getreide ist seit Jahrtausenden eine der wichtigsten Nahrungsquellen für Menschen und Tiere. Vom Keimling über den Mehlkörper, die Aleuronschicht, die Samenschale und die Fruchtschale - in einem kleinen Kern verbergen sich viele wertvolle Inhaltsstoffe. Und auch das Knöterichgewächs Buchweizen ist reich an unentbehrlichen Aminosäuren und B-Vitaminen.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, Eiweiß, Fett und Stärke sind Nährstoffe, die mehr oder weniger empfindlich auf Hitzeeinwirkungen oder andere Umwelteinflüsse reagieren. Einige Vitamine sind wasserlöslich - Eiweiß, Fett und Stärke verändern sich beim Erhitzen. Beim Kauf von herkömmlichen Müsliprodukten oder Haferflocken, auch solchen aus kontrolliert bioligischem Anbau, erhalten Sie Produkte, die zur Haltbarmachung bearbeitet und erhitzt wurden. Deshalb: Bereiten Sie Ihr Korn selbst zu - frisch, flockig und lecker.

"Ihr esset die Früchte des Feldes. Sie sind von der Sonne beschienen. Die Sonne geht in Euch auf, wenn ihr die Früchte des Feldes genießt".

Zarathustra